Thermografie

In der  Industrie und Fertigung werden Wärmebildkameras z.B. zur Messung der Verteilung der Verlustleitung an elektronischen Baugruppen und zur Prüfung elektrischer Anlagen und mechanischer Systeme verwendet.

Die Einsatzmöglichkeiten sind vielseitig und reichen im Innen- und Außenbereich von der vorbeugenden Instandhaltung, Fehlererkennung, effizienten Wartung bis hin zur Prozessoptimierung.


Wir bieten Ihnen die Minimierung Ihrer Ausfallzeiten und den Stillstand der Fertigung durch:

  • Elektroinstandhaltung nur noch nach Bedarf
  • Schaltschrankdiagnose
  • Instandhaltung von Kaminen und Öfen
  • Rechtzeitige Erkennung eines Ausfalls im mechanischen Bereich
  • Berührungslose Diagnose von schwer zugänglichen und rotierenden Teilen
  • Erkennung von erhitzten-/überhitzten Motoren und Anlagen


In  Industriebetrieben findet die Thermografie Anwendung bei der Überwachung von Fertigungsprozessen, bei der Qualitätskontrolle und in der Instandhaltung  der Elektroanlagen in allen Spannungsbereichen. Thermografiemessungen machen die Anlagen sicherer und tragen somit zur Kostensenkung bei.

Ihre Vorteile auf einen Blick:

  • Aufspüren von überhitzten Stellen an mechanischen und elektrischen Einrichtungen bei laufendem Betrieb
  • Früherkennung nicht sichtbarer Schwach- und Schadstellen bei max. Nutzung der Anlage
  • Erkennen von Isolationsschäden an Wärme- und Kälteanlagen
  • Werterhaltung der Anlagen
  • Entscheidungshilfe für die Instandhaltung
  • Reduzierung der Instandhaltungskosten
  • Erhöhung der Anlagenverfügbarkeit und Anlagensicherheit
  • Bei regelmäßiger Überprüfung reduzierte Versicherungsbeiträge
  • Vorbeugender Feuer- und verbesserter Umweltschutz
  • Industrie-Thermografie kann ganzjährig durchgeführt werden

Thermografie – Instandhaltung von Kaminen und Öfen

Die Untersuchung von Kaminen und Ofenanlagen basiert auf der Annahme, dass bei gleicher Temperaturverteilung im Inneren die Außentemperaturverteilung Aufschluss über das Wärmeleitvermögen des Mauerwerks gibt.
Bereiche niedriger Temperaturen weisen auf Ablagerungen hin, wie sie vor allem in Kaminen auftreten. Gebiete höherer Temperatur geben Aufschluss über Verschleiß von Schamottierung und Dämmstoffen. Somit erhält man Informationen, die eine differenzierte Ausnutzung der Restlebensdauer erlauben. Eine bevorstehende Reparatur kann rechtzeitig und dem Produktionsablauf angepasst eingeplant werden.

Thermografie – rechtzeitigen Erkennung eines Ausfalls im mechanischen Bereich (Lager, Bänder, Scheiben, Pumpen, Kupplungen etc.)

Bei der vorsorgenden Instandhaltung von mechanischen Komponenten geht es vor allem darum, den Ausfall vorherzusagen.
Fehlende Schmierung, unsachgemäßer Einbau und Eintreten des Lebensendes durch normalen Verschleiß sind die häufigsten Ursachen für überhöhte Temperaturen bei Lagern. Herkömmliche Methoden (Einsatz von Thermoelementen zur punktuellen Messung) geben einen ungenauen Wert der Lagertemperatur und damit des Lagerzustands, weil durch die Einbaulage des Temperaturfühlers das Messergebnis meist stark verfälscht wird.
Da die bei uns im Einsatz befindlichen Thermografiesysteme ein aussagefähiges Bild in Echtzeit liefern, sind die Systeme besonders zum schnellen Auffinden von Schwachstellen geeignet.

Thermografie – berührungslose Diagnose von schwer zugänglichen und rotierenden Teilen

Die Wärmebildkamera arbeitet berührungslos, so dass auch schwer zugängliche und rotierende Teile inspiziert werden können. Thermografie als Meßmethode bei Anlageninspektionen trägt dazu bei, dass die Hauptziele der Instandhaltung - hoher Verfügbarkeit der Anlagen, minimale Instandhaltungskosten und hohe Anlagensicherheit - optimiert werden.

Thermografie – Erkennung von erhitzten-/überhitzten Motoren und Anlagen

Alle Maschinen, Produkte und Anlagen kommen mit Menschen und evtl. auch mit Tieren  in Berührung und müssen deshalb berührsicher sein. Mit Thermografie kann bei thermisch arbeitenden Geräten, Maschinen und Anlagen sichergestellt werden, dass niemand sich verletzt.

Gebäudethermografie – Erkennung von Energieverlusten

Hinsichtlich ständig steigender Energiepreise und dem Thema des Umweltschutzes bekommt die Gebäudethermografie eine immer größere Bedeutung. Energieverluste durch mangelhaft ausgeführten Wärmeschutz lassen sich schnell, preiswert und exakt über die temperaturabhängige Wärmestrahlung diagnostizieren.
Energetische Schwachstellen sind oft schadhafte Isolation (Dach oder Fassade), schlechte Bauweise, Wärmebrücken im Bauwerk, Undichtigkeiten und Feuchtigkeit .